Über 70% Heizöl-Einsparung durch Dämmung eines Einfamilienhauses realisiert!

In diesem Erfahrungsbericht werden die Erfolge der Dämmung meines Einfamilienhauses in Kusterdingen gezeigt.

Über einen Zeitraum von 10 Jahren wurden Daten erfasst und verschiedene Sanierungsmaßnahmen vorgenommen. Dabei konnte der Heizölverbrauch um 70% reduziert werden. Durch die Sanierung wurde der Wohnkomfort deutlich erhöht. Die Gesamtkosten der Maßnahmen, bei der allerdings auch das Dachgeschoss mit 40m² zusätzlicher Wohnfläche und Gaube ausgebaut wurde, belief sich auf ca. 130.000€.

Das Objekt:

  • Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung
  • Baujahr 1978, 160m² Wohnfläche
  • Ölheizung für Heizung und Warmwasser, Einbau 1992. Die Ölheizung wurde in diesem Zeitraum nicht ausgetauscht.

Messdaten

  • Stundengenaue Messung von:
    • Ölverbrauch über die Brenndauer des Brenners
    • Außen- und Innentemperatur über Temperaturlogger
    • Zeitraum: 1.1.2003 bis 31.12.2012
  • Identische Messgeräte vor und nach der energetischen Sanierung

Maßnahmen

  • 2007: Abschalten des Dauerbetriebs der Warmwasserzirkulation
  • 2008: Dämmung der Kellerdecke
  • 2009: Einbau von neuen 3fach verglasten Fenstern.
  • 2009: Ausbau des bisher ungenutzten Teils des Dachgeschosses einschließlich einer Gaube und zusätzlich 40m² Wohnfläche.
  • 2009: Komplette Dämmung von Fassade und Dach (Aufsparrendämmung).
  • 2009: Einbau einer 20m² Solarthermieanlage zur Heizungsunterstützung.

Erfolge

  • Reduktion des Ölverbrauchs durch Abschalten der Warmwasserzirkulation um ca. 1 Liter Heizöl pro Tag
  • Reduktion des Ölverbrauchs durch Dämmung und solare Heizungsunterstützung um über 70%
  • Geringere Temperaturunterschiede im Haus:
    • Die Außenwände in den Wohnräumen sind ca. 2 Grad wärmer
    • Die Fensterflächen sind ca. 4 Grad wärmer
    • Die Tag – Nacht Temperaturunterschiede sind halbiert (weniger als 1 Grad)
    • Angenehmere, geringere Fußbodentemperatur (Fußbodenheizung)
  • 1 Grad höhere Innentemperatur
    • Kein kühles Treppenhaus und Flure
  • Kein Schimmelrisiko durch wärmere Wände

Wenn man die Maßnahme nicht unter dem Gesichtspunkt der Wertsteigerung des Hauses betrachtet rechnen sich die Investitionen nicht. Allerdings muss betrachtet werden, dass durch die Maßnahme auch 40m² zusätzliche Wohnfläche geschaffen wurde und das Haus insgesamt einen höheren Wohnkomfort hat.

Zusammenfassung des mittleren monatlichen Ölverbrauchs vor und nach den Maßnahmen
Vergleich der Bauteiltemperaturen vor und nach den Maßnahmen
close

Willst Du über unsere neuen Beiträge informiert werden?

Abonniere unseren Newsletter!

Der Newsletter wid 15tägig verschickt und kann wieder deaktiviert werden (Link im Newsletter).
Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.