Genossenschaftliches Betreibermodell eines Wärmenetzes in Breitenholz

Die Initiative Wärmenetze des Kreises Tübingen und die Agentur für Klimaschutz des Kreises Tübingen haben am 8.12.2022 zu einer Exkursion nach Breiteholz eingeladen. Seitens der Agendagruppe hat Axel Promies teilgenommen und einen kurze Bericht für unsere Homepage verfasst:

Die Dorfgemeinschaft von Breitenholz hat in Sachen Klimaschutz die Nase vorn. Wie sich bei der Informationsveranstaltung vor Ort herausstellte, ist die Bioenergie-Genossenschaft mit dem Neubau ihres Nahwärmenetzes auf dem besten Wege, Bioenergiedorf zu werden. Das im Rohbau bereits fertiggestellte Kesselhaus mit dem wuchtigen Pufferspeicher beeindruckte ebenso wie die weit vorangeschrittenen Arbeiten im Dorf selbst. Über die Hälfte der Haushalte, nämlich 127 an der Zahl, haben sich für das Konzept entschieden und werden bereits im Mai kommenden Jahres mit Wärme aus dem Holzhackschnitzel-Heizwerk versorgt. Die Aktiven schauen auf vier Jahre intensiven Engagements für dieses Projekt zurück, bei dem es zahlreiche Herausforderungen zu bestehen und viele Schwierigkeiten zu überwinden galt. Zum Erfolgsrezept hat schließlich ganz wesentlich die zeitnahe Einbindung der Bürgerschaft beigetragen, die das Projekt im Laufe der Zeit immer mehr zu ihrem machte. So ist es auch zu einem Musterbeispiel für Bürgerbeteiligung und bürgerschaftliches Engagement geworden.

Die folgenden Bilder zeigen den Aufbau des Wärmenetzes und der Anlage:

close

Willst Du über unsere neuen Beiträge informiert werden?

Abonniere unseren Newsletter!

Der Newsletter wid 15tägig verschickt und kann wieder deaktiviert werden (Link im Newsletter).
Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert